Schilde Tartschen und Pavesen

Schilde Tartschen und Pavesen, Rund- und Meisterschilde – mir klingeln die Ohren, wenn Holger Naumann von seiner Leidenschaft berichtet.

 

Schilde Tartschen und PavesenAls der Marburger Künstler und Kunsthandwerker über sein Metier berichtet, komme ich aus dem Staunen nicht mehr heraus. Bislang waren für mich Schilde eben Schilde. Jetzt erfahre ich, dass mit Tartsche die alte, deutsche Form eines Schildes bezeichnet wird und die Pavese, ein Setzschild aus dem Mittelalter, nach der Stadt Pavia benannt wurde.

Holger Naumann: „Alle Schilde werden von uns selber hergestellt und Handbemalt. Leichte Farb- und Formunterschiede sind daher ganz normal. Dafür ist auch jeder Schild ein Einzelstück.

„Don Holgi“ nennen ihn Fans und Freunde. Auf seiner Website moogul.de sind die Angebote in verschiedenen Kategorien übersichtlich dargestellt. Auch Linkshänderschilde sind im Angebot.

Holger Naumann: „Da immer mal wieder Nachfrage besteht haben wir diese Art von Schilden nun auch offiziell im Sortiment. Auf Grund der natürlich etwas geringeren Nachfrage sind die Schilde nicht komplett zusammengebaut auf Lager. In den meisten Fällen wird der Schild daher bei Bestellung neu angefertigt.

Fragen & Antworten

Frage: Herr Naumann, warum eine Website und nicht gleich ein Online-Shop? Ware das nicht einfacher für alle?
Holger Naumann: Wir fertigen unsere Schilde nach Kundenwunsch an. Bei Anfragen melden wir uns umgehend per E-mail beim Interessenten und machen ihm nach eingehender Beantwortung ein unverbindliches Angebot. Erst nach Klärung aller Fragen und Überweisung des veranschlagten Betrags ist die Bestellung verbindlich und es wird mit den Arbeiten begonnen. So erhält jeder Kunde seinen individuellen Schild. Das wäre mit einem herkömmlichen Online-Shop nicht machbar.

Schilde Tartschen und PavesenFrage: Sind die auf der Website abgebildeten Schilde in ihrer Form authentisch?
Holger Naumann: Nein, die Schilde haben nicht den Anspruch auf Authentizität. Der Schwerpunkt von www.moogul.de liegt auf der Malerei und auf Schildformen die schwierig herzustellen sind wie z.B. Pavesen. Wir versuchen kosteneffizient zu arbeiten, um die Schilde günstig anbieten zu können.

Frage: Ihre Schilde sind wahre Kunstwerke. Was aber, wenn ein Kunde z.B. eine eigene Beschriftung oder eine individuelle Schildform wünscht?
Holger Naumann: Der Interessent beschreibt uns einfach, was es werden soll. Gegebenenfalls mit einem Beispielbild. Kosten und Möglichkeiten der Herstellung werden dann individuell besprochen.

Schaukampf – der ultimative Härtetest

Holger Naumann: Jeder, der schon mal ein Schild aus drei Lagen Pappelsperrholz benutzt hat weiß, dass es einiges aushält. Wir empfehlen trotzdem die Anbringung eines Kantenschlagschutzes aus Leder oder Rohhaut. Die Lebensdauer eines Schildes hängt nätürlich davon ab, wie sehr man es beansprucht. Die meisten Schilde sind bedingt „Vollkontakt“ tauglich, überstehen aber lange Zeit bei einfachen Kämpfen. Es wird beim Bau wasserfester Leim verwendet und bemalte Schilde werden auf der Vorderseite imprägniert. Somit halten sie durchaus mal einen kurzen Regenschauer aus. Schilde die mit einem Kreidegrund vorbehandelt sind, sollten nicht dem Wasser ausgesetzt werden. Wenn ein Schild nass geworden ist, sollte die Oberfläche vor einem Kampf erst wieder vollständig trocknen, da die Kombination von Wasser und Reibung für keine Farbe auf Dauer sonderlich gut ist.

Schilde Tartschen und Pavesen


Zurück zur Startseite

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.